Verstaatlichungen von Banken. Kursverfall an den Börsen. Es sieht nicht gut aus in der Finanzwelt. Aber diese Krise bietet auch eine Chance. Man kann den Kapitalismus wieder in geordneten Bahnen lenken: Mit klaren, transparenten Regeln. Anlegerschutz muss an erster Stelle stehen.

Banker müssen für ihr Fehlverhalten geradestehen. Wenn die Politiker etwas ändern wollen, dann jetzt! Es muss endlich Schluss sein mit der Gier von ein paar unverantwortlichen, geldgierigen Bankern, die das Geld ihrer Kunden verprassen. Anlegern müssen stärkeren Schutz bekommen. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) meldet sich heute auch zu Wort:

Um das Vertrauen dauerhaft wieder aufzubauen, müsse jetzt konsequent der Anlegerschutz gestärkt, die Aufsicht optimiert und die Haftung der Anlageberater ausgeweitet werden, heißt es in der vzbv-Pressemitteilung.

Vor allem der Druck auf die Banken und andere Finanzdienstleister ist jetzt gefragt. Eine gute Beratung ist das A und O.

„Neben klaren Produktinfos über Risiken, Kosten und Verfügbarkeit müssen Verjährungsfristen verlängert, die Beweisführung für die Anleger erreicht und die Durchsetzbarkeit von Schadenersatzansprüche im Falle einer Falschberatung verbessert werden,“ fordern jetzt die Verbraucherschützer.

Hoffentlich sehen die Politiker der Koalition das auch so! Zu wünschen wäre es…