Die GEZ-Gebühr ist zu niedrig! Findet einer von hundert…

Gebühren sind bei Menschen generell nicht beliebt. Das gilt für Abgaben jeglicher Art: Von den Gebühren für den Mülleimer bis hin zur Ökosteuer an der Zapfsäule.

Ob man dafür eine Umfrage machen muss? Egal! Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat jetzt für den Hightech-Verband BITKOM mal wieder eine repräsentative Erhebung durchgeführt.

Und siehe da: Nur ein Prozent der Befragten findet die derzeitige GEZ-Gebühr zu niedrig! Nur ein Prozent? Was für ein Wunder…

Die überwiegende Mehrheit findet die Rundfunkgebühr zu hoch. Ach was? Ist ja unglaublich.

Fast vierzig Prozent der Befragten (39 Prozent) hält die Abgabe für zu hoch, beinahe ein weiteres Viertel (23 Prozent) gar für viel zu hoch. Wahnsinn! Zwei von drei Deutschen finden die GEZ-Gebühr zu hoch…

Aus dieser wichtigen Umfrage lassen sich natürlich wichtige Statements ableiten 🙂 So sagt der BITKOM-Präsident bei der Vorstellung der Ergebnisse: „Das ist ein klares Signal: Wir müssen den Automatismus stoppen, dass die GEZ-Gebühren ständig steigen“. Wie wahr!

Der Hightech-Verband drängt auf ein „moderneres Rundfunkgebühren-Model“, heißt es in der Mitteilung weiter. Welcher Bürger wünscht sich das nicht? Vielleicht sollte man eine Umfrage darüber machen. Das wäre doch mal etwas Neues 🙂

13 Gedanken zu “Die GEZ-Gebühr ist zu niedrig! Findet einer von hundert…

  1. naja. Stimmt schon. Wenn es um irgendwelche Gebühren geht, würde ich auch immer sagen, dass diese zu hoch sind. Ist doch logisch.

  2. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten bieten ein qualitativ gutes Programm und das muss ja auch finanziert werden. Die Gebühr ist wirklich angemessen. Grüße aus Bayern

  3. Kein Sternstunde des Journalismus, dieser Artikel… Soll nur mal gesagt sein, unabhängig, was du nun von den Rundfunkgebühren hälst…

  4. Stimmt, keinE Sternstunde… 😉
    Und warum hat Bloggen plötzlich nichts mehr mit Journalismus zutun? 😉
    Journalismus beschränkt sich ja nicht im Geringsten nur auf Zeitungen…

    Was ich aber eigentlich sagen wollte: Wenn dieser Beitrag irgendetwas neues, oder andere, vielleicht weiterführende Gedanken zu der Erhebung geboten hätte, dann wäre er ja vielleicht lesenswert geworden.
    Dieser Beitrag hier ist aber nichts anderes, als eine wenig gelungene Zusammenfassung der Umfrageergebnisse mit doch sehr plumpen Kommentaren. Da wäre mehr drin gewesen! Schade.

  5. Pingback: Streitpunkt Rundfunkgebühren · Gebühren, Befragten, BITKOM, Rundfunkgebühren, Auch, Medien, Internet, Problem, Berichterstattung, Menschen · Das Internet lebt

  6. Umfrage @Adrian

    Ist die derzeitige Mehrwertsteuer von 19 Prozent,

    a) viel zu hoch
    b) zu hoch
    c) angemessen
    d) zu niedrig?

    Welchen Sinn hat so eine Umfrage?
    Meine Antwort – Keinen!

  7. @Adrian: Nicht jeder geschriebene Text muss dem Hoch-Feuilleton zugeordnet werden können. (Dann müsste es solche Blogs gar nicht geben)

    Aber, wenn ein Verband meint, er müsse eine Umfrage erarbeiten, deren Ergebnis von vornherein feststeht, nur um mit einer PM mal wieder an die Öffentlichkeit heranzutreten und seinen Namen zu streuen, dann kann man da schon einmal seinen Senf dazu abgeben.

    Manchmal muss man zweimal hinsehen, um den Senf zu erkennen. 😉

  8. @ Detlef: Richtig, die Umfrage hat keinen tieferen Sinn. Aber ich vertrete eben die Meinung: Wenn man schon drüber schreiben will, dann kann man das auch besser machen! 😉

    @ Jim: Ich stimme auch dir vollkommen zu: Der Verband hätte sich die Umfrage auch sparen können. Aber wie schon zu Detlef gesagt: Wenn man seinen Senf dazu geben will, dann finde ich es zu wenig, die Ergebnisse einfach nochmal zu veröffentlich und mit „Wahnsinn!“ oder „unglaublich“ anzureichern. Ich habe den Senf schon gefunden und verstanden, aber ich glaube eben, dass es besser geht.
    Und das ist keine Kritik die man persönlich nehmen sollte, sondern eher eine, die anspornen soll.
    Denn: Den Ansatz find ich gut. Die Ausarbeitung könnte für meine Begriffe aber noch besser, treffender und direkter sein.

  9. Ich finde die Gebühr nicht zu hoch. Wenn man bedenkt, was man für eine Internet-Flatrate pro Monat bezahlen muss. Geschweige von Kontoführungsgebühren für meine Sparkasse. Ich finde die Gebühr schon ok!
    Wenn man ins Kino geht oder ins Theater kommt man dort auch nicht umsonst rein! Gruß Peter

  10. LOL, die Umfrage hat sicherlich einen wirklich bedeutenden Hintergrund. @Adrian: Oh Mann, lies doch einfach keine Blogs mehr, denn da passiert es dir öfter, dass bestimmte Themen nicht von allen Seiten objektiv beleuchtet werden. Vielleicht kannst du aus Höflichkeit das nächste Mal, wenn du mit einem Artikel nicht zufrieden bist, wenigstens woanders meckern. Versuch’s doch mal bei den Fritzen von SPON oder so.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte: Exakt. Die GEZ erhöht auch dieses Jahr wieder, und das um satte 95 cent: http://www.derwesten.de/nachrichten/2008/12/11/news-97472102/detail.html

    Und Peter: Ins Kino geht man freiwillig und bezahlt den Film, den man auswählt. ARD und ZDF kannste nunmal aber nicht aus dem Kabel löschen und bezahlst somit für etwas, das du vielleicht nie konsumierst… Das finde ich weniger ok.

Schreibe einen Kommentar