Gebühren sind bei Menschen generell nicht beliebt. Das gilt für Abgaben jeglicher Art: Von den Gebühren für den Mülleimer bis hin zur Ökosteuer an der Zapfsäule.

Ob man dafür eine Umfrage machen muss? Egal! Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat jetzt für den Hightech-Verband BITKOM mal wieder eine repräsentative Erhebung durchgeführt.

Und siehe da: Nur ein Prozent der Befragten findet die derzeitige GEZ-Gebühr zu niedrig! Nur ein Prozent? Was für ein Wunder…

Die überwiegende Mehrheit findet die Rundfunkgebühr zu hoch. Ach was? Ist ja unglaublich.

Fast vierzig Prozent der Befragten (39 Prozent) hält die Abgabe für zu hoch, beinahe ein weiteres Viertel (23 Prozent) gar für viel zu hoch. Wahnsinn! Zwei von drei Deutschen finden die GEZ-Gebühr zu hoch…

Aus dieser wichtigen Umfrage lassen sich natürlich wichtige Statements ableiten 🙂 So sagt der BITKOM-Präsident bei der Vorstellung der Ergebnisse: „Das ist ein klares Signal: Wir müssen den Automatismus stoppen, dass die GEZ-Gebühren ständig steigen“. Wie wahr!

Der Hightech-Verband drängt auf ein „moderneres Rundfunkgebühren-Model“, heißt es in der Mitteilung weiter. Welcher Bürger wünscht sich das nicht? Vielleicht sollte man eine Umfrage darüber machen. Das wäre doch mal etwas Neues 🙂