Seit dem 1. September 2008 führt der Riesenzins der netbank die Rangliste der Tagesgeldkonten an. Den Superzins erhalten nur Dr. Klein-Kunden! Wer ist aber Dr. Klein? Kurze Auflösung des Rätsel: Dr. Klein ist ein Vertrieb von Versicherungs- und Finanzprodukten! Warum warnt die Verbraucherzentrale aus dem schönen Nordrhein-Westfalen jetzt vor dem Superzins? Natürlich wegen der Sternchen…

Laut Dr. Kleins-Werbesternchen wird der Superzins für die ersten fünf Monate gezahlt. Die 6 Prozent Zinsen gelten dabei nur für einen Anlagenbetrag bis 50.000 Euro. Bei einer höheren Summe zahlt die nette netbank nur vier Prozent Zinsen. So weit so gut. Schlecht für den Sparer ist nur, dass die vier Prozent dann für die gesamte Summe gelten.

Die einfache Rechnung der Verbraucherzentrale:

Wer 50.000 Euro für fünf Monate mit dem Riesenzins der netbank anlegt, freut sich über einen Zinsertrag von 1.250 Euro. Legt er 50.000,01 Euro an, sind es gerade einmal 833 Euro…

Die Kritik der Verbraucherzentrale ist zwar verständlich. Aber mal ehrlich: Wer mehr als 50.000 Euro anlegen kann oder will, wird wohl nicht so dumm sein und die Sternchen ignorieren…