Nun mal ehrlich: Ein Geheimnis ist es nicht und die meisten Eltern haben es ja schon längst gemerkt. Für sehr viele Kinder ist die Wohnung von Mama und Papa und allen anderen Erwachsenen einfach zu groß! Also nicht unbedingt zu groß, weil es keinen Spaß macht im Wohnzimmer Fußball zu spielen, einen Bumerang zu werfen oder auf dem langen Flur zu kegeln. Nein, zu groß sind eher die Dimensionen der Möbel und aller anderen Gegenstände. Das haben auch die PSD Banken erkannt und engagieren sich für ein Projekt, das aufklären soll – auf sehr anschauliche Weise.

Hierzu hat die Bankengruppe vor wenigen Tagen als Sponsor gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft „Mehr Sicherheit für Kinder“ die Erlebnis- und Wanderausstellung „Kinder im Haus“ in Berlin eröffnet.

In einer überdimensionalen Riesenküche können sich die ausgewachsenen Ausstellungsbesucher fühlen wie kleine Knirpse. Denn das Engagement der Bankengruppe ende nicht mit der erfolgreichen Finanzierung einer Immobilie, erklärt der Vorstandsvorsitzende der PSD Banken.

Man will den Leuten also auch zeigen, wie sie dort gefahrfrei leben können. Das ist sehr löblich. Deswegen sollen sich die Ausstellungsbesucher fühlen wie ein 18 Monate altes Kind, das die Wohnung und die Einrichtung aus weniger als einem Meter Höhe erlebt.

Hm… kann man sich das nicht ungefähr selbst vorstellen? Dass ein Kleinkind nicht an alles herankommt und nicht auf jeden Stuhl alleine klettern kann? Wir waren ja alle mal klein.

Doch viel gefährlicher als die Größe der Einrichtung oder die Kleinheit der Kinder sind ja eigentlich das Kind selbst und seine schier unbändige Neugierde. – Oder auch eine Kombination aus all diesen Umständen.

Eltern werden ein Lied davon singen können: Da sind ruckzuck die Bücherregale leer, der Geschirrspüler wird ausgeräumt, auch wenn die Teller noch schmutzig sind. Das Treppenhaus wird entdeckt, wer aus dem Fenster kucken will, muss eben auf den Sessel klettern und ganz besonders spannend ist, was Mama gerade auf dem Herd kocht.

Und diese Gefahren soll der Erwachsene in der Ausstellung im wahrsten Sinne er-leben. Was passiert, wenn man sich am Tisch hochzieht oder versucht, den Pfannenstiel auf dem Herd zu greifen?

Zusätzlich zum Aufzeigen der Gefahren bietet die Ausstellung auch noch Tipps, wie man sie umgeht.

Man beachte die hübschen Küchenfliesen 🙂

 Ausstellung Kinder im haus, Quelle: PSD Banken

Wie gesagt: Dies ist eine Wanderausstellung. Sie wandert von Berlin nach Düsseldorf (Oktober) und Koblenz (November). Und im kommenden Jahr soll sie noch an 15 weiteren Orten gastieren. Den Tourplan und viele Tipps rund um die Sicherheit im Haus finden Sie auch auf der Webseite der PSD-Banken.