Haben Sie schon einmal Falschgeld gedruckt? Ich hoffe nicht! Schließlich ist es verboten! Das sollte man zumindest annehmen:).

Ein paar Kinder in Osnabrück dürfen jetzt Falschgeld drucken. Und zwar ganz legal. Das Museum Industriekultur Osnabrück bietet den Jüngsten eine richtige „Alternative zum herkömmlichen Geburtstag“.

In der historischen Druckwerkstadt des Museums können Kinder ab 8 Jahren ihren ganz speziellen Falschgeld-Geburtstag feiern. Bis zu zehn Fälscher dürfen, unter Aufsicht versteht sich, Banknoten drucken.

Das Angebot reicht vom 17-Euro- bis 30-Euro-Schein. Kostenlos ist die Veranstaltung leider nicht. Die etwa dreistündige Falschgeld-Aktion kostet 40 Euro. Pro teilnehmendem Kind kommen noch drei Euro hinzu.

Da sich das Museum mit Falschgeld auskennt, sollten die Eltern – wie überall – nur mit echtem Geld bezahlen. Schließlich will man nicht hinter schwedischen Gardinen landen…

Wenn Kinder Falschgeld drucken

(Foto: Museum Industriekultur Osnabrück)

Weitere GELD kompakt-Beiträge zum Thema Falschgeld:
Zukünftiger Mönch wirft mit Geld um sich
Frau kaufte mit 1000-Euro-Juxschein ein