Waren Sie letzte Woche in Göttingen shoppen? Vielleicht in der Kurzen-Geismar-Straße? Nein? Dann ärgern Sie sich mal! Am 13. August gegen 17 Uhr verteilte ein 37-Jähriger dort vor einem Kaufhaus 50-Euro-Scheine.

Für den Mann aus Berlin war Göttingen nur eine Zwischenstation. Sein Ziel sei Höxter, sagte er den Polizisten. Dort wolle er Mönch werden. Einige Passanten trauten dem Geldsegen nicht. Ihre Vermutung: Falschgeld! Die Beamten fanden jedoch keine Blüten, nur echte Geldscheine.

Wann der Berliner seinen Dienst als Mönch antritt, ist offen. Denn er verteilte nicht nur Geld, sondern segnete auch einige Passanten. Nach einem Gottesdienstbesuch wurde der Mann, der einen verwirrten und desorientierten Eindruck auf die Polizisten machte, in ein Krankenhaus gebracht…