Wie ticken eigentlich Marketing-Experten? Wieso nennt eine Bank ihr Produkt SKG Tele-Konto Doppelplus? Können Sie sich darunter irgendetwas vorstellen? Jetzt mal ehrlich – ich nicht. Und dabei kann das Produkt für Sparer durchaus interessant sein. Damit Sie nicht ganz im Unklaren bleiben, löse ich mal das Rätsel, das hinter den Begriff SKG Tele-Konto DoppelPlus, ein wenig auf.

1. SKG steht für die SKG Bank. Die SKG ist eine Internetbank. Sie gehört zur Deutschen Kreditbank und hat ähnliche Produkte im Angebot. Kennen Sie das DKB Cash-Konto, mit dem man weltweit kostenlos Bargeld abheben kann? Dann sollten Sie auch das SKG Cash-Konto kennen. Mit dem SKG Cash ist das nämlich auch möglich.

2. Bei der SKG Bank gibt es drei verschiedene Tele-Konten: Die da heißen: SKG Tele-Konto, SKG Tele-Konto „online“ und SKG Tele-Konto DoppelPlus. Hinter den ersten beiden Produktnamen verstecken sich kurzfristige Geldanlageformen. Das Tele-Konto bietet 3,25 Prozent Zinsen, das Tele-Konto „Online“ 3,60 Prozent. Das Tele-Konto Doppelplus ist eine mittelfristige Anlage. Das ist doch schon mal logisch!

3. Das SKG Bank nennt ihr Tele-Konto Doppelplus auch flexibles Festzinssparkonto. Der Sparer kann zwischen einem ein-, drei- und fünfjährigen Zeitraum auswählen.

1-jährige Anlage: 4,60 Prozent per anno
3-jährige Anlage: 4,65 Prozent per anno
5-jährige Anlage: 4,70 Prozent per anno.

Der Sparer muss mindestens 5.000 Euro anlegen, darunter läuft nichts. Die Zinsgutschrift zahlt die SKG Bank jährlich, zum 31. Dezember. Die Kontoführung für das SKG Tele-Konto „DoppelPlus“ ist kostenlos.
Das Besondere am SKG Tele-Konto „DoppelPlus“ ist die Flexibilität! Der Sparer kann nachträglich Geld auf das Konto überweisen oder abheben. Bis zu fünfzig Prozent des Anlagebetrages bei Vertragsabschluss sind möglich. Die Anlagesumme von 5.000 Euro darf der Sparer nicht unterschreiten.

4. Wenn es ein DoppelPlus gibt, muss es auch ein einfaches Plus geben. Das ist beim SKG Tele-Konto „DoppelPlus“ ebenso der Fall, besser gesagt ist das der Haken. Nach dem Ende der festvereinbarten Laufzeit landet das Geld automatisch auf dem SKG Tele-Konto „Plus“. Das Geld wird dort derzeit nur mit 2,50 Prozent verzinst. Durch die dreimonatige Kündigungsfrist entwickelt sich das SKG Tele-Konto „Plus“ so zum großen „Minus“ für den Sparer…