Statistik: Kein Qualm ohne Rauch, oder doch?

Die Deutschen kümmern sich mal wieder zuwenig. Sie müssten was tun, aber schieben wichtige Dinge immer wieder vor sich hin. Das hat jetzt auch die DEVK in einer repräsentativen Befragung festgestellt.  Hierbei ergab sich, dass die Deutschen eher das Rauchen aufgeben würden, als für ihre Altersvorsorge zu sorgen.

Bei den „Drei wichtigsten Zielen, die Sie bisher erreichen wollten, es aber nicht geschafft haben“ steht an oberster Stelle in der von der DEVK erstellten Rangliste (s.u.) der regelmäßige Sport (60,6%), gefolgt von gesunder Ernährung (39,3%), an dritter Stelle mehr Sparen (37,9%) und dann die Altersvorsorge (33,7%).

Das Rauchen-Aufgeben kommt schließlich in dieser hab-ich-leider-immer-noch-nicht-geschafft-obwohl-ich-sollte-Liste auf Platz sechs mit nur 27,1 Prozent. Die andern wollen nicht aufhören zu rauchen, oder haben es schon geschafft?

Frage am Rande: Ist dies eine Umfrage unter Rauchern gewesen? Sport, Ernährung, Altersvorsorge: Das kann schließlich jeden betreffen, da kann jeder einschäzten, ob er in diesem Bereich bisher genug getan hat. Aber wer nicht raucht, kreuzt das Rauchen-Aufgeben auch nicht als ein bisher unerreichtes Ziel an. Ist vielleicht auch ein Grund dafür, warum das Nichtrauchen so weit unten auf der Wunsch-Liste steht.

Obwohl, vielleicht gibt es ja auch Nichtraucher, die es endlich einmal schaffen wollen, mit dem Qualmen aufzuhören? Die sollen es einfach mal versuchen, klappt bestimmt. Toi, toi, toi

Rangliste, Quelle: DEVK

Schreibe einen Kommentar