Tanken zum Schnäppchenpreis: Erdgas als Alternative zu Benzin und Diesel?

Kurz vor Pfingsten erreichen die Spritpreise wieder Rekordniveau. Für einen Liter Superbenzin zahlen Autofahrer zurzeit im Schnitt 1,49 Euro, Dieselkraftstoff kostet 1,43 Euro pro Liter. Tankt man Erdgas, kann man mehr als 50 Prozent sparen!

Man unterscheidet die Erdgasqualitäten H (high) and L (low). Das qualitativ hochwertige Erdgas H (höherer Methangehalt als Erdgas L) kostet etwa 95 Cent je Kilogramm. Im direkten Energievergleich leistet ein Kilogramm Erdgas soviel wie 1,5 Liter Benzin oder 1,3 Liter Diesel. Rechnet man die Energiebilanz auf den Preis um, kostet eine Tankfüllung mit Erdgas nicht einmal halb soviel wie mit Superbenzin und über 40 Prozent weniger als Dieselkraftstoff.

Auch angesichts verkehrsbedingter Umweltbelastungen hat die Wahl von Erdgas klare Vorteile gegenüber Benzin und Diesel. Studien belegen, dass sich durch die Verwendung von Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff Schadstoffemissionen erheblich reduzieren lassen. Durch den Einsatz von Bio-Erdgas können die Treibhausgasemissionen eines Fahrzeugs um bis zu 65 Prozent gedrosselt werden, so das Ergebnis einer 2006 veröffentlichten Studie des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

Klingt alles hervorragend, aber was macht man, wenn sich der Tankanzeiger im roten Bereich befindet und keine Erdgastankstelle in Sicht ist? Zwar soll die Anzahl von Gastankstellen in Deutschland von derzeit rund 780 auf 1.000 im nächsten Jahr steigen, doch selbst dann wäre es immer noch eine überschaubare Zahl. Vor allem in ländlichen Regionen ist das Netz verbesserungswürdig. Schließlich möchte niemand eine halbe Weltreise machen, um zur nächsten Erdgas-Zapfsäule zu gelangen.

Weitere nützliche Informationen zur Umkreissuche von Erdgastankstellen und vieles mehr rund um das Thema Erdgas finden Sie hier. Wo sich die günstigsten Tankstellen (inklusive für Erdgas) befinden, kann man hier nachlesen.

6 Gedanken zu “Tanken zum Schnäppchenpreis: Erdgas als Alternative zu Benzin und Diesel?

  1. Ich darf nachher noch tanken und das wird weh tun. Heutzutage ist es ja schon möglich Autos mit Wasser befahren zu lassen. Ich verstehe nicht, wieso dies nicht mehr umgesetzt wird. Ich denke mal solange sich mit dem Benzin viel Geld verdienen lässt, wird alles dagegen unternommen diesen Zustand zu ändern. Da bleibt einen nur übrig sparend zu fahren.

  2. Jetzt überleg doch mal wenn das Benzin immer weniger wird und somit immer teurer, wäre die Öl Industrie doch blöd die Automobil Industrie komplett auf Alternativen umsteigen zu lassen. Oder eher gesagt die Öl und Automobil Industrie arbeiten Hand in Hand, nur die Politik könnte etwas daran ändern aber so viel macht haben die nicht.

  3. Genau diese Ansicht habe ich auch. Es wird wohl Zeit, dass in dieser Sache gesetzlich Vorgaben gemacht werden. Sonst denke ich wird es keine Umstrukturierung geben, solange damit Geld zu machen ist….
    Ich werde mich die Tage mal in Sachen „Autogas“ schlau machen.

    Grüße
    Andreas

  4. Wir haben alle Firmenfahrzeuge schon vor langer Zeit auf Flüssiggas umgerüstet und fahren damit deutlich günstiger als es mit Diesel oder Benzin je möglich wäre

  5. Ich bin auch am überlegen von Benzin auf Erdgas umzusteigen, wobei sich eine Umrüstung bei mir wohl leider nicht lohnt.

Schreibe einen Kommentar