Rückzieher: Keine Versicherungen bei ALDI

Vor ein paar Tagen hatten wir hier auf Geld kompakt darüber berichtet: Der Discounter ALDI wollte ganz groß ins Versicherungsgeschäft einsteigen. Kunden hatten bereits auf die ganz besonderen Schnäppchen gehofft – daraus wird jetzt leider nichts mehr. Warum der plötzliche Schwenk?

Alle Berichte – auch unserer natürlich – orientierten sich an den Recherchen der Financial Times Deutschland, denn offizielle Bestätigungen gab es noch nicht. ALDI selbst wollte zu den Plänen nichts sagen, gemeinsam mit der Signal Iduna Haftpflicht-, Unfall-, Reise- und Hausratversicherungen an den Kunden zu bringen. Alles sehr geheimnisvoll, aber aufgeregt hat es die Gemüter schon. Jetzt können sie sich wieder beruhigen.

Denn es wird eh nichts draus, wie der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) berichtet. Der BVK hatte sich schon im Vorfeld beschwert und argumentiert: „Versicherungen sind im Unterschied zu Kaugummi und Chips hochkomplex und beratungsintensiv.“

Den Verdacht hatten wir hier bei Geld kompakt allerdings auch schon…

Laut BVK haben sowohl ALDI Süd als auch Nord bestätigt, dass zurzeit kein Verkauf von Versicherungen geplant sei.

2 Gedanken zu “Rückzieher: Keine Versicherungen bei ALDI

  1. Ich frag mich was Aldi noch alles so anbieten will? Obwohl es ja bereits sehr gute Angebote hin und wieder gibt. Bei Tchibo bekommt man ja auch mehr als nur Kaffee 😉

  2. Naja…da bin ich erst mal beruhigt…das Versicherungswesen ist ein bißchen zu heikel, als das man es irgendwelchen „Tandlern“ überlassen sollte. Vor allem was den Haftplichtbereich angeht.

Schreibe einen Kommentar