PLUS verkauft Strom von der RWE-Tochter eprimo

Was Lidl konnte, das kann ab dem 17. April auch der Discounter Plus: Strom verkaufen. Ende 2007 hatte Lidl für kurze Zeit das Angebot vom Billigstromanbieter „E wie einfach“, einem Tochterunternehmen des Energieriesen E.ON, in seinen Regalen liegen. In den Plus-Regalen wird der Verbraucher den eprimo-Strom vergeblich suchen. Das Angebot bietet das Unternehmen nur im Plus-Online-Shop an. Lohnt sich aber überhaupt ein Wechsel?

Im Gegensatz zum damaligen Lidl/E wie Einfach-Produkt hat der Online-Shopper die volle Tarif-Auswahl. So kann der Wechselwillige zwischen den jeweiligen eprimo-Tarifen auswählen. Neben den jeweiligen eprimo-Citytarifen tragen die Tarife so schöne Namen wie „eprimoSingle“, „eprimoFamily“, „eprimoPrimaKlima“.

Wichtig zu wissen: Das bundesweite Angebot umfasst eine einjährige Preisgarantie. Neukunden können sich zudem über einen möglichen Bonus, bis zu 50 Euro, freuen. Bevor Sie allerdings wechseln, sollten Sie die Kosten mit anderen Anbietern vergleichen!

Schreibe einen Kommentar