Steuerhinterziehung: Warum nicht nur Topmanager Angst haben sollten!

Wenn Topmanager Steuern hinterziehen ist die Aufregung groß und die Schlagzeilen sind dann wieder einmal RIESIG. Ob Fernsehen, Internet und Radio –  sie alle „schlagen“ genüsslich auf die potentiellen Topmanager und Steuersünder ein.

OK, ich kann das ein wenig verstehen. Die Quote und die Auflage müssen schließlich stimmen…

Und seien wir mal ehrlich: Jeder, der weniger Geld verdient als ein Topmanager, also fast jeder, – freut sich über den schnellen Fall eines solchen Spitzenverdieners.

Oft hört man von Mitmenschen „War doch klar!“ oder „Typisch Manager!“ und so weiter.

Bevor derjenige das allerdings sagt, sollte er überlegen, ob er nicht selber Steuern hinterzieht. Das geht schneller als man denkt!

Wenn man beispielsweise auf eBay häufiger seine sieben alten Sachen verkauft und anschließend dieses nicht ordnungsgemäß in der Steuererklärung angibt, sitzt man schnell mit den Topmanagern in einem Boot! Will man das wirklich?

Und wenn man zudem noch so leichtgläubig ist und sagt: „Das merkt das Finanzamt doch sowieso nicht.“

Irrt man ganz gewaltig, denn wie die Bundesregierung auf Anfrage der FDP in dieser Woche zugab, durchforstet eine Suchmaschine rund 100.000 Seiten für die Steuerfahnder. Und zwar pro Tag!

Und jetzt überlegen Sie noch einmal: Wollen Sie morgens von Steuerfahndern geweckt werden?

2 Gedanken zu “Steuerhinterziehung: Warum nicht nur Topmanager Angst haben sollten!

  1. Der Liberalismus – die Freiheit für die Menschen, gepaart mit der Selbstverantwortung für sich selber zu sorgen – hat Deutschland reich gemacht. Jetzt ist nicht mehr jeder selber seines Glückes Schmied, sondern ausgerechnet der Staat.
    Zum Glück gibt es – bis man eine Mauer baut – ja noch die Exit-Option. Seid willkommen, deutsche Steuerzahlende aller Lohnklassen, in der liberalen Schweiz! Da wo der Staat euch noch etwas netto in der Tasche lässt, da wo ein flexibler Arbeitsmarkt mit wenig Kündigungsschutz für eine tiefe Arbeitslosigkeit sorgt, da wo tiefe Steuern zu mehr Steuereinnahmen führen etc. pp.
    Allfällige Interessenten dürfen sich gerne an mich wenden, ich organisiere alles für Sie – solange die Mauer nicht steht. Dann schauen wir weiter, denn Tunnels bauen wir auch…

  2. Steuern sind die wichtigste Einnahmequelle des deutschen Staates.
    Natürlich ist es wichtig sie zu zahlen; aber ich denke das niemand Steuern hinterziehen würde, wenn die Abgaben sich auf eine wirklich verträgliche Summe beschrenken würden.
    Niemand der z.B. ein EInkommen von 500.000 Euro p.M. hat, würde für eine Summe von 20.000-40.000 Euro Lohnsteuer extra Steuern hinterziehen.
    Da der deutsche Staat nun mal aber gerne abzockt – denn von 500.000 bleiben ein wohl mehr nur knapp die hälfte – verdenke ich es niemanden seinen Wohnsitz z.B. im Ausland zu melden, oder das Geld per Bankbeauftragten im Ausland so über die Grenze zu schaffen.

    Wer aber straffrei davon kommen will sollte sich hier in Deutschland gut ausbilden lassen (Studium oder Lehre) und dann schleunigst verschwinden in ein Land, in dem Brutto-Netto Gehalt kein unterschied wie Tag und Nacht sind….;-)

    P.S.: Hab mich bereits auf den Weg gemacht und arbeite/lebe im Ausland zu wirklich top Konditionen.
    Viel Spaß euch noch am anderen Ende des großen Teichs bei der abzocke.

Schreibe einen Kommentar