Im Test: Reisekrankenversicherungen

Rund neun Millionen Deutsche schnallen sich jedes Jahr ein oder zwei Bretter an die Füße und gehen auf die Piste. Leider kommt es beim Wintersport auch immer wieder zu Unfällen – teure Bergungsaktionen und Krankenhausaufenthalte sind oft die Folge. Selbst in Deutschland kommt die Krankenkasse lediglich für die Behandlungskosten auf. Im Ausland sind Verletzte finanziell auf sich allein gestellt. Dann bleibt ein Helikopterflug durchs Gebirge lange unangenehm in Erinnerung. Abhilfe schaffen Unfall- und Reisekrankenversicherungen. Ohne sie sollte sich kein Ski- oder Snowboardfahrer auf die Piste wagen. Stiftung Warentest hat aktuell Reisekrankenschutz- und Unfallschutz-Policen getestet. Die günstigste Reisekrankenversicherung mit „sehr guten“ Bedingungen gab es bei HUK24 für sechs Euro.

Auch Barmenia, HUK-Coburg, Düsseldorfer und LVM bieten laut Warentest einen sehr guten Krankenschutz. Keine verlangt mehr als elf Euro pro Jahr. Beim Unfallschutz wurden Tarife von NV, Ammerländer, Interrisk und Haftpflichtkasse Da. mit „sehr gut“ bewertet. Hier geht es direkt zum Überblick im test-Kompass.

Hier gibt es weitere Infos zu Reiseversicherungen.

Ein Gedanke zu “Im Test: Reisekrankenversicherungen

Schreibe einen Kommentar