85 Prozent der Verbraucher haben keine Ahnung, was sich hinter dem Begriff „Scoring“ verbirgt. Weniger als ein Prozent bringt das Scoring-Verfahren in einen direkten Zusammenhang mit Kreditkonditionen. Und das, obwohl sehr viele Unternehmen (potentielle) Kunden mittels dieses Verfahrens auskundschaften. Banken, Telekommunikationsanbieter, Vermieter, Versandhändler und Co. fragen allein bei den vier größten Auskunfteien – Schober, EOS, Bürgel und Creditreform – 140 Millionen Datensätze pro Jahr ab. Banken machen von der Abfrage etwa die Höhe der Zinsen für ein Darlehen abhängig. Eine Stichprobe des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv) bei zehn Kreditinstituten ergab nun, dass nicht eine der Testpersonen den in der Reklame angepriesenen niedrigen Zinssatz bekommen hätte.

Egal ob bei cc-Bank, Citibank, Commerzbank, Creditplus-Bank, GE Moneybank, Norisbank, easy credit, SEB Bank, Hypovereinsbank oder Sparkasse: Keine Bank rückte die Billigkonditionen raus. Kein Wunder bei einem mangelhaften Verfahren. So wurde bei der Stichprobe etwa ein und dieselbe Testperson mal als kleines und mal als großes Risiko eingestuft. Verbraucher werden in Schubladen gesteckt, weil sie im falschen Viertel wohnen, den falschen Arbeitgeber haben oder zu oft umgezogen sind. Doch welches Verhalten in welche Schublade führt, hält auch der Bundesdatenschutzbeauftragte für undurchschaubar. Die angewendeten Scoring-Vefahren müssen nicht zugelassen oder auf ihre Plausibilität hin geprüft werden. Für die Aktualität der Daten kann auch keiner garantieren. Trotzdem stützen sich die Sachbearbeiter laut vzbv bei 80 Prozent der Kreditvergaben ausschließlich auf den Scoring-Wert. Dabei sind automatisierte, den Verbraucher benachteiligende Einzelentscheidungen eigentlich verboten.

Aufgeklärt wurden die Kunden zudem kaum. In knapp 50 Prozent der Fälle wurden Verbraucher nicht über den Einsatz von Scoring-Verfahren informiert. In über 60 Prozent der Fälle wurde ihnen kein Angebot gemacht, die verwendeten Daten zu kontrollieren. In 90 Prozent der Fälle wurde ihnen der Score nicht mitgeteilt. Wie sollen da Fehler berichtigt werden? Der entmündigte Kunde ist dann der Dumme, wenn er anstatt acht Prozent satte 14 Prozent Zinsen für seinen Kredit aufbringen muss.