Deutsche Vermögensberatung verpflichtet Jogi Löw

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat heute Jogi Löw und Hansi Flick verpflichtet. Der Trainer der Fußballnationalmannschaft und sein Co unterschrieben einen Drei-Jahres-Vertrag.

Der Nachfolger von Jürgen Klinsmann ist von der DVAG, die mit über 33.000 Vermögensberatern vier Millionen Kunden betreut, wirklich begeistert:

So heißt es in der Pressemitteilung: „Hansi Flick und ich bewundern nicht nur das unternehmerische Wirken der Familie von Professor Dr. Reinfried Pohl. Erfolgreiche Fußballer und erfolgreiche Vermögensberater haben vieles gemeinsam…“

Mh…. – Sooo erfolgreich war der Löw doch eigentlich gar nicht – auf jeden Fall nicht so erfolgreich wie Jürgen Klinsmann oder Rudi Völler…Löw spielte gerade einmal bei solchen Top-Mannschaften wie Freiburg, Stuttgart, Frankfurt, Karlsruhe, Schaffhausen, Winterthur…

Ob Jogi Löw, ähnlich wie Michael Schumacher, mit einer roten Kappe – inklusive Logo der Deutschen Vermögensberatung –  nur noch vor den Fernsehkameras zu sehen ist, erfährt man leider nicht aus der Pressemitteilung. Was wird wohl der DFB dazu sagen?

Wie hoch der Preis für die Verpflichtung für die DVAG ist, erfährt der Fußballfan leider auch (noch) nicht. Aber die Bild-Zeitung oder andere Medien wissen das bestimmt schon…

6 Gedanken zu “Deutsche Vermögensberatung verpflichtet Jogi Löw

  1. Ist wirklich erstaunlich, dass die DVAG ständig Top-Promis an Land ziehen kann, die ihr Gesicht für den Strukturvertrieb hinhalten. Die sollten sich mal die Mühe machen, sich durch zwei-drei Foren zu klicken. Dann wüßten sie schnell, wie seriös ihr Auftraggeber gegenüber Mitarbeitern und Kunden arbeitet.

  2. Da wäre wohl jeder Mensch von der DVAG begeistert, wenn er Millionenbeträge dafür erhält, um Begeisterung zu zeigen!
    Diese neue „Sponsorenaktion“ zeigt doch nur auf, daß die Dienstleistungen der DVAG alleine nicht gut genug sind um einen guten Ruf herzustellen.

  3. Das Geld das an der Fernsehwerbung eingespart wird,wird wohl anderweitig verwendet. Davon ging ja auch was an Herz für Kinder. Find ich gut.

  4. Neid gibt es überall.
    Vor allem, wenn Prominente die
    ordentlich durchs Leben gehen für ein
    Unternehmen DVAG was durchaus erfolgreich
    ist werben.
    Zudem ist fachlich die Deutsche Vermögensberatung
    wohl mit am besten auf dem Finanzmarkt aufgestellt.
    Die 2 Millionen bei Gottschalks ein Herz für Kinder
    waren doch gar nicht so übel??
    Ich frage mich:
    Wo sind die ganzen anderen grossen deutschen Unternehmen??

  5. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und bevor ich Kunde wurde tiefer hineingeschnuppert…Jede Firma ist durchstrukturiert von oben nach unten (Chef-Abteilungsleiter-Vorarbeiter-Angestellter-Lehrling usw.) also ist jedes deutsche Unternehmen ein Strukturvertrieb. Schwarze Schafe gibt es in jeder Gesellschaft das lässt sich nicht vermeiden, aber das Konzept legt eine qualitative Beratung zu Grunde mit guten Produkten. Ich werde von einem Büro betreut was seit 20Jahren besteht und bin sehr sehr zufrieden im Vergleich zu den anderen Berteuungen die ich vorher hatte.

  6. Kaum jemand würde einen solchen Vertrag, Betrag dürfte im gehobenen Bereich liegen, abschlagen. Spendengelder würde auch die meisten Organisationen nicht abschlagen.
    Hallo Wolfgang: Ich bin zwar auch kein Fan der DVAG, aber sind die anderen besser? Die anderen Unternehmen, aus allen Bereichen, betreiben auch Sponsorring. Bedeutet das, dass die alle einen guten Ruf herzustellen haben? Ich glaube nicht. Und wenn die DVAG wirklich so schlecht wäre, wie ich glaube, dann würde sie nicht mehr auf dem Markt existieren.

Schreibe einen Kommentar