Der Gesundheitsfonds, das Bürokratiemonster

Wir sehen beim Gesundheitsfonds wieder einmal, dass Bürokraten am Werk sind. Denn anscheinend reichen mehr als 250 gesetzliche Krankenkassen in diesem Land nicht aus. Jede gesetzliche Krankenkasse hat eine eigene Verwaltung – und natürlich auch einen eigenen Vorstand. Was das alles kostet!

Jetzt muss zusätzlich noch ein Bürokratiemonster her: Der Gesundheitsfonds, der wiederum die Kassen bezahlen soll.

Ein einheitlicher Gesundheitsfonds ist aber nur dann sinnvoll, wenn im Gegenzug alle gesetzlichen und privaten Krankenkassen abgeschafft und jeder Versicherte direkt in den Fonds einzahlen würde! Dann würden wir auch eine gewisse soziale Gerechtigkeit erfahren, die die Politik, nach eigenen Aussagen, schließlich anstrebt.

Noch ein kleiner Tipp am Rand: Um die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, könnte man ja auch ein Foto zur Identifikation auf der Chipkarte einsetzen? Oder hat Ihr Arzt Sie einmal nach dem Personalausweis gefragt? Eine Weitergabe der Karte an dritte Personen würde dadurch „theoretisch“ ausgeschlossen.

Ein Gedanke zu “Der Gesundheitsfonds, das Bürokratiemonster

  1. Ein Foto? Das ist hoffentlich schon auf der kommenden neuen Version der virtuellen Krankenakte geplant!

Schreibe einen Kommentar