Gekündigte Lebensversicherungen: Versicherte verlieren Milliarden

Aus welchen Gründen auch immer: Jede zweite Lebensversicherung wird gekündigt. Pro Jahr sind das ungefähr eine Million Verträge, hat die Verbraucherzentrale Hamburg errechnet. Für die Kunden ergeben sich dabei Verluste von rund drei Milliarden Euro – in jedem Jahr! Aus den Verbrauchern, die sich bei der VZ gemeldet haben, wurden 418 zufällig ausgewählt, bei denen die Verbraucherschützer einen durchschnittlichen Verlust von 3.362 Euro ermittelt haben.

Wenn Sie wissen möchten, wie hoch die Verluste der Kunden bei ihren jeweiligen Versicherern waren, dann ist diese Liste empfehlenswert. Häufig kam es in der jüngeren Vergangenheit auch vor, dass nach Vertragskündigung der Rückkaufswert zu niedrig angesetzt wurde und hohe Stornogebühren fällig wurden. Es kann sich also lohnen, diese Verträge prüfen zu lassen. Genauere Informationen und Gerichtsentscheidungen hierzu hat die VZ aufbereitet.

2 Gedanken zu “Gekündigte Lebensversicherungen: Versicherte verlieren Milliarden

  1. Schöner Beitrag (das gilt für den ganzen Blog), der mal wieder zeigt, das das gesamte Gerüst von deutschen Versicherungen mehr als fragwürdig ist. Und trotzdem schleppen die meisten Deutschen immer schön brav ihr hart erarbeitetes Geld zum „Versicherer ihres Vertrauens“. Leute wacht endlich auf und legt euer Geld vernünftig an. Eine Lebensversicherung soll vor finanziellen Verlusten beim Tod schützen und ist nicht zum sparen geeignet. Der garantierte Zinssatz liegt inzwischen bei 2,75%, das deckt nicht einmal die wahre Inflation!

    Der Deutsche spart sich arm und ärmer, während sich die Versicherer und Banken Jahr für Jahr ein goldenes Näschen verdienen.

  2. Die Kündigung der Lebensversicherung ist immer mit Verlusten verbunden. Ich würde raten sich zu überlegen, ob vielleicht nciht günstiger wäre die Lebensversicherung zu verkaufen, obwohl natürlich nicht jede Versicherung verkaufbar ist.

    Für kurzfristige finanzielle Schwierigkeiten sollte man versuchen entweder die Lebensversicherung beitragsfrei zu stellen oder man könnte noch die Versicherung beleihen.

Schreibe einen Kommentar