Sie befinden sich im Monatsarchiv für den Monat November, 2007.

Alles super im Supermarkt? Auf jeden Fall nicht für Senioren! Laut einer Umfrage fühlen sich Senioren im Supermarkt alleingelassen. Den ganzen Artikel lesen »

Na dann sind Sie ja motivierter als die Anderen! Zu diesem Ergebnis kommen Kernspintomographen und Ökonomen der Uni Bonn. Den ganzen Artikel lesen »

Fast drei Viertel aller Bundesbürger legen monatlich Geld zur Seite. Das ergab eine Umfrage des Fondsvermögensverwalters Fund-Market Deutschland. 1.000 Menschen gaben Auskunft darüber, wieviel und wofür sie sparen. On top stehen Reisen und, man höre und staune, die Altersvorsorge.

Den ganzen Artikel lesen »

Der Countdown läuft: Nur noch vier Tage haben Sie Zeit, um zu einer günstigeren Kfz-Versicherung zu wechseln. Doch auch wer bei seinem bisherigen Anbieter nicht kündigen möchte, hat die Chance, viel Geld zu sparen. Denn oftmals bringt das Versicherungsunternehmen neue Tarife heraus, informiert aber Bestandskunden nicht darüber. Deshalb lohnt sich die Nachfrage, ob sich der Beitrag beim Wechsel in einen anderen Tarif reduzieren lässt, empfiehlt auch der Bund der Versicherten. Außerdem lässt sich an vielen Stellschrauben drehen, um die Prämie nach unten zu fahren. So sollten Sie z.B. prüfen, ob die angegebene Fahrleistung auch der tatsächlichen entspricht. Möglicherweise können Sie die Kilometerzahl reduzieren und sparen. Und es gibt noch weitere Möglichkeiten:

Den ganzen Artikel lesen »

Unter dem Motto „Handy leicht gemacht!“ wirbt die Verbraucherzentrale Berlin für das „ideale Weihnachtsgeschenk für Senioren“ – eine Handy- Bedienungsanleitung. Den ganzen Artikel lesen »

…und das hat auch seinen Grund 😉

Was kann einem den Beginn oder das Ende eines Urlaubs vermiesen? Richtig: der Flug! Wer nicht rechtzeitig vorgesorgt hat, bekommt im Flieger nur noch einen der mittleren Restplätze. Ein guter Sitzplatz im Flugzeug ist Gold wert! Nur wie einen kriegen?

Den ganzen Artikel lesen »

Verbraucher können sich freuen. Vielleicht brauchen sie bald keine Gebühren mehr für das Abheben an „fremden“ Geldautomaten zahlen. Den ganzen Artikel lesen »

Kaum zu glauben – aber wahr! Das iPhone gibt es jetzt vertragsfrei für nur 999 Euro. Ja – Sie haben richtig gelesen: für 999 Euro! Der Grund: Vodafone klagte gegen die Vertragsbindung vor Gericht und gewann. Gegen die „Einstweilige Verfügung“ wird T-Mobile allerdings bis Freitag Einspruch einlegen. Bei dem Preis wird es einen Ansturm auf das iPhone geben! Was sagen die Zahlen?

Den ganzen Artikel lesen »

Erst kürzlich haben wir bei GELD kompakt über Abzocke mit Gratis-Lockangeboten im Internet berichtet. Aktuell hat die Verbraucherzentrale Hessen fast 7.000 Opfer von Internetbetrug befragt. Sie alle hatten ungewollt Abo-Verträge im Netz abgeschlossen. Gerade Kinder und Jugendliche fallen offenbar häufig auf Internet-Nepper herein. Kein Wunder, sprechen solche Seiten durch ihre Gestaltung doch diese Zielgruppe besonders offensiv an. Hier die Ergebnisse der Umfrage im Einzelnen: Am häufigsten lassen sich Verbraucher durch Dienste täuschen, die kostenlosen Service versprechen und dann kräftig abschöpfen, etwa Berufswahl- oder Hausaufgabenhilfen. Auch vermeintlich kostenfreie Führerschein-, IQ- oder Produkttests sind extrem beliebt, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Seiten zur Ahnenforschung, Lebensalter-Prognosen und angebliche Gratis-SMS folgen auf den Plätzen.

Den ganzen Artikel lesen »

Hier eine weitere Folge aus der, zugegebenermaßen subjektiv geprägten Serie „Steuern, die keiner braucht und die nur Geld kosten“. In der heutigen Folge: die Erbschaftssteuer. Begründung: Sie ist kompliziert, bringt wenig und ist damit letztlich unnütz. In den meisten europäischen Ländern ist sie längst abgeschafft. Hierzulande nicht und deshalb fragt man sich: Wer hat eigentlich was von der Erbschaftssteuer? Ein Kommentar.

Den ganzen Artikel lesen »

Aus welchen Gründen auch immer: Jede zweite Lebensversicherung wird gekündigt. Pro Jahr sind das ungefähr eine Million Verträge, hat die Verbraucherzentrale Hamburg errechnet. Für die Kunden ergeben sich dabei Verluste von rund drei Milliarden Euro – in jedem Jahr! Aus den Verbrauchern, die sich bei der VZ gemeldet haben, wurden 418 zufällig ausgewählt, bei denen die Verbraucherschützer einen durchschnittlichen Verlust von 3.362 Euro ermittelt haben.

Den ganzen Artikel lesen »

Kaufen Sie Eintrittskarten im Internet und sind Fan von Hertha BSC oder den Eisbären Berlin? Na dann – Herzlichen Glückwunsch! Sie sind – laut kartenhaus.de – nicht betroffen. Sie dürfen weiterhin ruhig surfen! Den ganzen Artikel lesen »

Laut Statistischem Bundesamt ließen sich im letzten Jahr 190.928  Ehepaare scheiden. Über die Gründe des Scheiterns – sei es Eifersucht, Frust, Langeweile, Sex, Gewalt oder die Möglichkeit zur Online-Scheidung – erfährt man nichts. Fest steht nur, dass 55,8 Prozent Frauen bzw. 44,2 Prozent Männer den Scheidungsantrag abgaben. Wie der Scheidungsantrag abgeben wurde – ob per Mail, per Post oder per-sönlich – geht leider nicht aus den Zahlen hervor. Den ganzen Artikel lesen »

Das Wort Pendlerpauschale entwickelt sich derzeit zum Unwort des Jahres. Keiner weiß mehr was eigentlich gilt, oder? Und es wäre doch so einfach! Wenn das Bundesverfassungsgericht endlich sein Urteil sprechen würde… Den ganzen Artikel lesen »

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was ihr Nachbar wohl verdienen mag? Stehen Sie vor Gehaltsverhandlungen mit Ihrem Chef oder haben Sie demnächst ein Bewerbungsgespräch? Dann gibt es eine Möglichkeit, sich online über die branchenüblichen Gehälter zu informieren – und zwar kostenfrei. Auf Lohnspiegel.org hält die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung einen Lohn- und Gehalts-Check zu rund 180 Berufen bereit. Berücksichtigt werden dabei nicht nur die geltenden Tarifverträge, sondern auch freiwillige Angaben von Beschäftigten, die jeder auf der Homepage anonym eingeben kann.

Der Bundestag berät heute (9.11.2007) über einen Antrag, das Tempolimit auf deutschen Autobahnen generell auf 130 km/h festzusetzen. Weltweit sei Deutschland das einzige Land ohne Tempolimit auf Autobahnen. Die Fraktion der Grünen/Bündnis 90 begründet das Tempolimit als unkomplizierten Weg zum Klimaschutz, der gleichzeitig zu höherer Sicherheit führe. Den ganzen Artikel lesen »

Das iPhone ist da! Beginnt damit nun ein neues Zeitalter des Telefonierens? Mit 399 Euro ist das Turbogerät nicht gerade ein günstiger Spaß. Vor allem, wenn man noch die Tarife von T-Mobile hinzu rechnet. Vielleicht lohnt es sich doch, erst einmal abzuwarten, bis die iPhone-Euphorie etwas nachgelassen hat. Denn die erste iPhone-Rechnung kommt bestimmt. Eine US-amerikanische AT&T-Kundin berichtet:

Den ganzen Artikel lesen »

Ratenkredite entwickeln sich scheinbar mehr und mehr zum Lieblingsgeschäft der Banken. An jeder Ecke wird Verbrauchern eine solche Finanzierung angeboten. Meist angepriesen unter den Namen Wunsch- oder Sofortkredit. Doch die Darlehen von der Stange sind schwer zu bekommen, wie ein umfangreicher Test der Verbraucherzentrale NRW zeigt. Nur bei jeder sechsten Anfrage auf ein Darlehen winkte den Testern der in der Werbung angepriesene Superzins.

Den ganzen Artikel lesen »

– bei Kaffeevollautomaten.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena), die aus öffentlichen und privaten Mitteln (die vier großen Energiekonzerne lassen grüßen) finanziert wird, hat einen neuen Wettbewerb ausgerufen: Den ganzen Artikel lesen »

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit. Nein, nicht Weihnachten – Besser: Das iPhone kommt!! Wer als erster dabei sein will, sollte sich nach Köln begeben. Denn dort wird das iPhone zuerst in Deutschland erhältlich sein. Der Telekom-Shop in der Schildergasse in der Kölner Fußgängerzone öffnet am 9. November um 00.01 Uhr seine Türen. Ist das spannend! Den ganzen Artikel lesen »

Früher war ja bekanntlich alles billiger. Das Autofahren mit Dieselkrafstoff galt als besonders wirtschaftlich. Gute alte Zeit. Inzwischen treibt einem der Dieselpreis regelmäßig Tränen in die Augen – und der Oktober toppte alles bisher da Gewesene: Mehr als 1,20 Euro mussten Verbraucher laut einer Statistik des Mineralölwirtschaftsverbandes im Schnitt für die dunkle Brühe berappen. Zum Vergleich: Im Oktober 2006 waren es noch knapp 1,09 Euro und 2001 im Jahresschnitt rund 82 Cent.

Mit den Herstellerangaben zum Spritverbrauch ist das ja immer so eine Sache: Da wird das Fahrzeug unter Idealbedingungen für knapp 20 Minuten auf einem Rollprüfstand gefahren und demenstprechend niedrig liegt dann der Verbrauch von Benzin oder Diesel, womit man schön in Prospekten werben kann. Ist doch eine dolle Sache, wenn das SUV „nur“ acht Liter säuft oder wenn man bei einem Hybridfahrzeug mit umweltschonenden 4,6 Liter auf hundert Kilometer auskommt. Mit der Wirklichkeit haben diese Angaben allerdings wenig gemein, wie ein Test der Zeitschrift AutoBild jetzt ergab. Beim Mercedes G55 AMG wurde gegenüber der Werksangabe ein Mehrverbrauch von 53 Prozent ermittelt. Beim Lexus RX 400h sind es 48, beim Honda Civic Hybrid 43,5, beim Toyota Prius 1.5 HSD 39,5 oder beim Mitsubishi Colt 1.5 CZT 38 Prozent Abweichung.

Den ganzen Artikel lesen »

Eines hat der Weltspartag am 30. Oktober ja ans Licht gebracht. Die Deutschen sparen wieder mehr. Das Statistische Bundesamt stellte fest, dass jeder Bundesbürger im ersten Halbjahr dieses Jahres im Durchschnitt 170 Euro pro Monat zurücklegte (wo haben die nur alle das Geld her?) – insgesamt eine stattliche Summe von 84 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Sparquote stieg von 10,5 Prozent auf 10,9 Prozent des verfügbaren Einkommens.

Den ganzen Artikel lesen »

Alle Jahre wieder. Wenn es draußen kalt und früh dunkel wird, sieht man sie wieder: Die Spenden-Botschaften auf den Werbeplakaten der Weltretter-Organisationen. Den ganzen Artikel lesen »