Heute geht die Jagd auf die Fußball-Meisterschale wieder los. Mehr Fans denn je bekennen sich als Mitglieder oder Dauerkarteninhaber zu ihren Vereinen. Von diesem Boom wollen auch immer mehr Banken profitieren und bieten Sparmodelle an, die an den Erfolg der Lieblingsmannschaft geknüpft sind. Angefangen hatte alles vor einigen Jahren mit der Sparkarte des Ligaprimus FC Bayern, einem Angebot der Hypovereinsbank. Andere Geldhäuser – wie Citibank oder die Volksbanken – haben nachgezogen und laufen mit Werder oder Schalke auf. Doch bei aller Liebe zum eigenen Club sollte man genau überlegen, ob man ein solches Konto eröffnet. Versagt die Mannschaft auf dem Platz, schießt sie wenige Tore oder macht sie wenige Punkte, dann bietet auch der Zinssatz keinen Grund zum Jubeln. Auf einen mit den aktuell besten Tagesgeldkonten vergleichbaren Zins zu kommen, sind schon sehr konstante Erfolge notwendig. Und selbst bei den Bayern gehen solche Wetten nicht immer auf, wie die abgelaufene Saison der Bundesliga gezeigt hat. Wenn es dann nicht rund läuft, werden die Nerven gleich doppelt strapaziert.