Herzlichen Glückwunsch, Bundesbank

Wenn auch fast ohne Geräusche, findet heute doch ein denkwürdiges Ereignis statt: Die Deutsche Bundesbank feiert ihren 50. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch.

Mit dem Bundesbankgesetz wurden 1957 die Aufgaben des bis dahin zweistufigen Zentralbankensystems auf die neue Institution übertragen, die rechtlich selbständigen Landeszentralbanken zu Hauptverwaltungen degradiert. Obwohl die Bundesbank heute selbst nur noch eine Art Filiale der Europäischen Zentralbank (EZB) ist, bestehen neun Hauptverwaltungen nach wie vor. Interessierte können anlässlich des Jubiläums in den kommenden Monaten die Gelegenheit nutzen, in diesen einen Blick hinter die Kulissen der Bundesbank zu werfen. Geht sicher auch nicht alle Tage. Eine Übersichtskarte mit den Terminen gibt es hier.

Inzwischen muss die „Bank der Banken“ häufig ihre Daseinsberechtigung kommunizieren, denn auf den ersten Blick leuchtet es auch nicht unbedingt ein, warum in Frankfurt gleich zwei Zentralbanken stehen und die Bundesbank immer noch 11.000 Mitarbeiter beschäftigt. Wer sich mal wieder ins Gedächtnis rufen möchte, was die Bundesbank heute eigentlich noch macht, findet hier eine Stütze.

Schreibe einen Kommentar