Große Preisunterschiede bei Kontoführung

Die Verbraucherzentrale Berlin hat aktuell die Preise der Kontoführung für private Girokonten in der Hauptstadt verglichen. 22 Filialbanken und acht Direktbanken wurden untersucht. Wie sich herausstellte, sind die Preisunterschiede enorm. Zwischen 0.- und 335.- Euro kann ein Girokonto pro Jahr kosten. Bei der Untersuchung 2006 wurde für das teuerste Konto rund 270.- Euro verlangt.

Inzwischen bieten 24 Kreditinstitute kostenlose Kontoführung an(2006: 17), so die VZ. Allerdings sei das bei der Mehrheit an Bedingungen geknüpft, zum Beispiel dürfe das Konto häufig nur vom PC oder per Telefon geführt werden. Lediglich bei vier Banken sei die kostenlose Kontoführung an keinerlei Bedingungen geknüpft.

Bei den Filialkonten boten die PSD Bank Berlin-Brandenburg und die Sparda Bank Berlin eine kostenfreie Führung inklusive EC- und Kreditkarte an. Bei der Sparda muss allerdings ein Genossenschaftsanteil erworben werden. Nicht umsonst aber recht preiswert seien die Degussa Bank, die BB Bank und die Isbank. Teuerstes Institut im Vergleich war die Citibank.

Bei den Onlinekonten liegen DKB, ING-Diba, Sparda Berlin und die Wüstenrot Bank in Führung. Auch in diesem Bereich verlangt die Citibank laut Untersuchung mit bis zu 228 .- Euro am meisten für die Kontoführung.

Schreibe einen Kommentar