Media Markt und Saturn kennzeichnen Stromverbrauch

Bisher konnten sich Verbraucher nur bei wenigen Elektrogeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken vor dem Kauf über deren Energieverbrauch informieren. Künftig soll das auch bei TV-Geräten möglich sein. Media Markt und Saturn spielen hier eine Vorreiterrolle und weisen den Stromverbrauch von Fernsehern in Normalbetrieb und Standby jetzt auf den Peisschildern aus.

Damit folgen die Elektromärkte den Vorschlägen von Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) und Deutscher Energie-Agentur (dena). BUND-Geschäftsführer Gerhard Timm wertet dies als entscheidenden Schritt zur Verbreitung effizienter Elektrogeräte und sieht dabei nicht nur Vorteile für die Umwelt: „Die Käufer von Unterhaltungselektronik können an ihrer Stromrechnung erheblich sparen, wenn sie Klima schonende Geräte kaufen. Bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von zehn Jahren können bei Fernsehgeräten die addierten Stromkosten zwischen 150 und 1000 Euro schwanken.“ Der Kauf eines energieeffizienten Geräts schone also auch den eigenen Geldbeutel.

Dass ausgerechnet Media Markt und Saturn mit gutem Beispiel vorangehen, zeugt auch von einem Gesinnungswechsel. Schließlich wurden sie vor nicht allzu langer Zeit noch verklagt, weil sie in einigen Filialen bei Waschmaschinen und Co. ihrer Kennzeichnungspflicht nicht nachgekommen waren.
Ungeachtet dieser Entwicklung fordert der BUND von der Politik weiter gesetzliche Regelungen zur Kennzeichnung des Stromverbrauchs und ein Verbot von Standby-Schaltungen.

Die Umweltorganisation stellt auch eine aktuelle Liste über den Energieverbrauch von 250 TV-Geräten zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar