Sie befinden sich im Monatsarchiv für den Monat Februar, 2007.

Wer zwischen 1995 und 2001 eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen und dann gekündigt oder beitragsfrei gestellt hat, sollte sich unbedingt um seine Ansprüche kümmern. Eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) aus dem Jahr 2005 (Az. IV ZR 162/03, 177/03 und 245/03) besagt, dass bei Kündigung von Kapital-Lebensversicherungen den Kunden entgegen der vorherigen Praxis statt des häufig äußerst geringen Rückkaufswerts rund die Hälfte des eingezahlten Kapitals zusteht. Doch nur wenige Versicherungsnehmer haben ihre Erstattungsansprüche bisher geltend gemacht. Die schätzt die Verbraucherzentrale Hamburg auf 3,5 Milliarden Euro.

Den ganzen Artikel lesen »

Die DWS ist ja bekanntlich eine Tochter der Deutschen Bank. Da liegt es natürlich nahe, auch die Produkte der DWS in einer Filiale der Deutschen Bank zu erwerben. Schlau gedacht – aber die Rechnung ohne die Bank gemacht.

Den ganzen Artikel lesen »

Selbst Hollywood-Stars leben nicht mehr auf der Insel der Steuer-Glückseligkeit. So wurden zwar wie in jedem Jahr im Umfeld der Oscar-Nacht Präsentkörbe im Wert von mehreren zehntausend Dollar pro Empfänger unter das eh schon nicht Not leidende Filmvolk gebracht. Doch erstmals müssen die Stars für den Geschenke-Regen während der Gala Steuern bezahlen.

Den ganzen Artikel lesen »

Und noch ein Börsensünder-Verzeichnis: DSW proudly presents die größten Wertvernichter unter den deutschen Akiengesellschaften. Die DSW ist übrigens die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz und ihre Watchlist leider eine wenig attraktive Excel-Tabelle. Interessant ist sie aber allemal.

Den ganzen Artikel lesen »

Vor ein paar Tagen versuchte ein Mann, eine Bankfiliale in Frankfurt zu sprengen. Dazu ist er mit seinem Auto in die Glasfassade gefahren und wollte dann mit Campinggas in der Bank eine Explosion auslösen. Vorher wurde er jedoch festgenommen. Und warum das alles? Das war kein versuchter Banküberfall. Nein, unzufrieden sei er gewesen mit seiner Bank, gab der Mann an.

Den ganzen Artikel lesen »

Hatten Sie auch schon mal ein Rechtsproblem und sind dann doch nicht zum Anwalt gegangen? Aus Angst vor den Kosten? In vielen deutschen Städten verspricht die Anwaltskette „Juraxx“ Abhilfe.
In ihren Kanzleien sollen Recht Suchende schnell Klarheit über die Kosten haben – und schnell drankommen – ohne Terminabsprachen. Doch hält die Anwaltkette „Juraxx“ wirklich, was sie verspricht? FINANZtest hat es ausprobiert.
Felix Lee berichtet von seinen „ernüchternden“ Erfahrungen mit den Anwälten.
[ACT]http://www.geld-kompakt.de/wp-content/uploads/2007/02/rechtsberatung-beitrag.mp3,500,120[/ACT]

Zugegeben, es ist fraglich, ob sich dieses System zur Stromerzeugung durchsetzt. Es ist eben noch nicht ganz ausgereift 🙂 :

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor unerbetenen Anrufen mit ärgerlichen Folgen: Am Telefon locken Werber von Telekommunikationsgesellschaften mit günstigen Gesprächstarifen und drehen den Kunden (wider Willen) so gennante „Preselection-Verträge“ an.

Den ganzen Artikel lesen »

Momentan überschlagen sich die positiven Prognosen für Arbeitsmarkt, Wirtschaftswachstum und Steuereinnahmen nur so. Hans Jäckel, Chefvolkswirt der DZ Bank, lehnt sich heute beim Thema Arbeitslosenzahlen im Berliner Tagesspiegel aus dem Fenster: „Ich halte es durchaus für möglich, dass wir 2009 an die drei-Millionen-Grenze kommen.“

Den ganzen Artikel lesen »

In der Heizperiode 2005/2006 sind die Heizkosten für eine 69 Quadratmeter große Wohnung um durchschnittlich 21,6 Prozent gestiegen. Diesen Wert ermittelte der bundesweit tätige Heizungs-Ablesedienst Techem. 607 Euro musste laut Analyse bezahlen, wer eine solche Wohnung bewohnt.

Den ganzen Artikel lesen »

Zumindest testweise sollen alle 820 Filialen der Commerzbank an einem Samstag geöffnet werden. Auserkoren wurde für das Experiment der 17. März, berichtet die Financial Times Deutschland. Neben der Postbank könnte es also bald ein zweites Kreditinstiut geben, das sich an den Öffnungszeiten der restlichen Geschäftswelt orientiert.

Den ganzen Artikel lesen »

Bisher konnten sich Verbraucher nur bei wenigen Elektrogeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken vor dem Kauf über deren Energieverbrauch informieren. Künftig soll das auch bei TV-Geräten möglich sein. Media Markt und Saturn spielen hier eine Vorreiterrolle und weisen den Stromverbrauch von Fernsehern in Normalbetrieb und Standby jetzt auf den Peisschildern aus.

Den ganzen Artikel lesen »

Ärgern Sie sich auch jedesmal, wenn Sie mal wieder im Urtaub sind und am letzten Urlaubstag noch mal Bargeld am Automaten abheben müssen. Ich habe mich zumindest jedesmal kräftig über die 5-6 Euro geärgert, die meine Bank mir für jede Abhebung in Rechnung gestellt. Das kann sie ja auch machen. Aber zukünftig nicht mehr mit mir!

Den ganzen Artikel lesen »

Die Verbraucherzentrale Hessen hat eine Broschüre herausgegeben, die Kunden beim Wechsel ihres Stromanbieters unterstützen soll. Darin wird erklärt, was man bei einem Wechsel beachten muss: Wie man Angebote und Preise richtig vergleicht, welche Vertragsdetails entscheidend sind, was geschieht, wenn der neue Versorger insolvent wird und was mit dem Vertrag bei einem Umzug passiert.

Den ganzen Artikel lesen »

Am 14. Februar ist mal wieder Valentinstag, der Tag der Verliebten. Und damit man nicht immer Blumen schenken muss, hat Air Berlin eine besondere Idee: Für alle Newsletter-Abonnenten der Fluggesellschaft gibt es am Mittwoch ein Spezial-Schnäppchen.

Den ganzen Artikel lesen »

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, haben Bundesministerien und -behörden ihre Gebühren in den vergangenen Jahren um 60 Prozent erhöht. Die Einnahmen daraus stiegen von 775 Millionen Euro im Jahr 1998 auf 1,25 Milliarden in 2005.

Den ganzen Artikel lesen »

„Was Bank- und Bausparkassenberater zum Thema Immobilienfinanzierung sagen, ist selten wirklich falsch, aber oft gefährlich unvollständig. Wer sich zu einer eigenkapitalarmen oder gar -freien Finanzierung mit 1 Prozent Anfangstilgung überreden lässt, braucht viel Glück, um Hausbau- oder -kauf am Ende wirklich bezahlen zu können.“ Das sind ja mal wieder unerfreuliche Nachrichten, die uns die Zeitschrift FINANZtest als Ergebnis einer aktuellen Untersuchung präsentiert.

Den ganzen Artikel lesen »

Laut Bundesverband deutscher Banken haben viele Anleger ihre Freistellungsaufträge noch nicht an den seit Jahresbeginn gekürzten Freibetrag in Höhe von 801 Euro angepasst. Der Verband rät deshalb, dies schleunigst nachzuholen. Denn die Kürzung führt für so manchen Sparer zu höheren Zinsabschlägen.

Den ganzen Artikel lesen »

Die Börsensünder des Jahres 2006 benennt das neue Schwarzbuch Börse, das von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger herausgegeben wird. Während sich darin in den vergangenen Jahren vor allem Skandale um Kleingesellschaften und Ausläufer des Neuen Marktes fanden, erscheinen in dieser Ausgabe auch zahlreiche Berichte über große DAX-Unternehmen. Darunter TUI, Altana, Siemens und die Telekom.
Den ganzen Artikel lesen »

Man hatte es ja kaum noch für möglich gehalten, aber seit wenigen Tagen ist er gestartet: Der Wettbewerb um die Gaskunden. Wo bisher Gebietsmonopole regierten, kommt nun vielleicht ein wenig Bewegung in den Markt. Möglich gemacht hat das ausgerechnet der Energieriese Eon, der mit seiner neuen Tochter E wie einfach Strom & Gas GmbH die Konkurrenz aufmischen möchte. Grundsätzlich soll bundesweit der allgemeine Stromtarif des jeweiligen örtlichen Grundversorgers um einen Cent pro Kilowattstunde und der allgemeine Gastarif um zwei Cent je Kubikmeter unterboten werden.

Den ganzen Artikel lesen »

Folgendes sagte der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Politikberater Karl Lauterbach (SPD) am Wochenende im Berliner Tagesspiegel zur nun vom Bundestag gebilligten Gesundheitsreform:

„Vielen drängt sich der Eindruck auf, dass Gesundheitspolitik zunehmend von Lobbygruppen gemacht wird und immer weniger Bürgerinteressen vertreten werden.“ Den ganzen Artikel lesen »

Die Zeitschrift ComputerBild spricht in ihrer aktuellen Ausgabe in bester Bildzeitungs-Manier gar von Gebühren-Wahnsinn. Um die niedrigen Angebotspreise zu erhöhen, denken sich die Billig-Fluggesellschaften Extra-Gebühren aus, berichtet das Magazin.

Den ganzen Artikel lesen »

Für alle, die beim Lebensmitteleinkauf ihren Einkaufswagen gerne mal zu voll packen, gibt es jetzt die Lösung: Anstatt zu verzweifeln und zu denken: „Das passt ja wieder gar nicht in meine kleine Wohnung rein“, kann man seit gestern bei PLUS ein ganzes Haus dazu kaufen.

Den ganzen Artikel lesen »

1.488.965.200.000 Euro – oder in Worten: Eine Billion, vierhundertachtundachtzig Milliarden, neunhunderfünfundsechzig Millionen und zweihunderttausend Euro beträgt die aktuelle Staatsverschuldung in der Bundesrepublik Deutschland. Das sind 18.062 Euro für jeden Einzelnen von uns. So der aktuelle Stand der Schuldenuhr vom Bund der Steuerzahler. Grauenvoll – doch wenigstens tickt sie seit kurzem ein wenig langsamer.

Den ganzen Artikel lesen »

6.874,77 Punkte, Sechs-Jahres-Höchststand – er ist wieder wer, der DAX. Nachdem die US-Notenbank auf eine Zinserhöhung verzichtet hat, kann jetzt die 6.900-Marke ins Visier genommen werden. Nur: Wo sind die Anleger?

Den ganzen Artikel lesen »