Nur noch wenige Tage trennen uns vom Wonnemonat Mai. Dieser ist bekanntlich auch der beliebteste Monat, um eine schöne Frühlingshochzeit zu feiern. Da so ein Anlass die Brautleute und auch deren Eltern immer eine Menge Geld kostet, können die Frischvermählten dann aber an Versicherungen sparen.

Nach all der Romantik inklusive Trauung und Flitterwochen kommen noch ein paar ernsthafte organisatorische Aspekte auf das junge Glück zu. So muss man bei einer Namensänderung nicht nur das Einwohnermeldeamt, sondern auch Versicherungen informieren. Außerdem ändert sich die Steuerklasse. Am besten man folgt einer Checkliste, um einen Überblick zu bekommen.

Tatsächlich Geld sparen kann man laut HUK Coburg, indem die Doppelversicherung vermieden wird. In einer gemeinsamen Wohnung, die spätestens zur Eheschließung bezogen wird, braucht nicht jedes Haushaltsmitglied eine Hausratversicherung. Am besten die Police, die am wenigsten zu den neuen Lebensumständen passt, wird gekündigt.

Weiterhin sollte die private Haftpflichtversicherung überprüft werden. In den meisten Fällen ist der Ehepartner mitversichert. Das Gleiche gilt bei der Rechtsschutzversicherung. Wenn hierbei Versicherungen unterschiedlichen Versicherungsschutz aufweisen, sollten sich Frischverheiratete für die Police mit dem größeren Angebot entscheiden. Sollte der Versicherungsschutz gleichwertig sein, wird der Vertrag mit der kürzeren Dauer beendet.

Bei so vielen Einsparmöglichkeiten wird klar: Heiraten hat auch viele Vorteile – zumindest finanzielle. Und die kann man doch bei aller Romantik auch nutzen, oder?




Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Ist natürlich eine gute Sache, aber ich bezweifel stark, dass Paar deshalb ihre Hochzeit extra in diese Zeit legen.
Ich würde es zumindest nicht tun. :)

Was hat das ganze jetzt mit dem Monat Mai zu tun?