Geld kompakt hat ein Herz für reuige Steuersünder und für diese Randgruppe eine Selbstanzeige entworfen. Durch eine Selbstanzeige kann der Steuersünder einer saftigen (Gefängnis-) Strafe aus dem Weg gehen. Da Frau Merkel und Herr Schäuble sich für den Kauf der CD mit angeblich 1.500 Steuersündern ausgesprochen haben, dürfte es in naher Zukunft wieder vermehrt zu Selbstanzeigen beim Finanzamt kommen.

Geregelt ist eine Selbstanzeige bei einer Steuerhinterziehung im Paragraphen 371 der Abgabenordnung (AO). Dort heißt es im ersten Absatz: „Wer (…) unrichtige oder unvollständige Angaben bei der Finanzbehörde berichtigt oder ergänzt oder unterlassene Angaben nachholt, wird insoweit straffrei.“

Straffrei bleibt man aber nicht, wenn man „vor der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung a) ein Amtsträger der Finanzbehörde zur steuerlichen Prüfung oder zur Ermittlung einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit erschienen ist oder b) dem Täter oder seinem Vertreter die Einleitung des Straf- oder Bußgeldverfahrens wegen der Tat bekannt gegeben worden ist oder 2. die Tat im Zeitpunkt der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung ganz oder zum Teil bereits entdeckt war und der Täter dies wusste oder bei verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste.“

Also lieber reuige Steuersünder! Druck dir unsere Selbstanzeige aus und wende dich an den nächsten Finanzbeamten

GELD kompakt präsentiert die Selbstanzeige für Steuerhinterzieher

Einfach auf das Bild klicken und die Selbstanzeige für Steuerhinterzieher downloaden.

Zwei Linktipps für alle Arbeitnehmer, die eine Steuererklärung ausfüllen müssen:

Lohnsteuer 2009: Mit Werbungskosten und Sonderausgaben Geld sparen

Lohnsteuer-kompakt – Die Steuererklärung online ausfüllen




Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Pingback von Steuerhinterziehung : Toms Dimension

Pingback von zoom » Umleitung: Heute quer durch alle Parteien dazu Bob Marley, Rehwild und Honigbienen, der persönliche RQ und die Selbstanzeige für Steuersünder  «

Pingback von Tweets die GELD kompakt präsentiert die Selbstanzeige für Steuerhinterzieher – GELD kompakt erwähnt — Topsy.com

Pingback von • Selbstanzeige von knapp 20.000 Steuersündern « Finanzen Blog

Pingback von Steuersünder-CDs bald im Abo « HalbNachVoll-Blog

Wer Steuern hinterzieht, der weiß genau, dass er sich durch eine „Selbstanzeige“ retten kann. Ist doch irgendwie komisch. Steuerhinterziehung müsste immer bestraft werden, mit oder ohne Selbstanzeige. Grüße Berliner

Die Selbstanzeige ist wirklich nicht schlecht. Ob die Steuerhinterzieher davon gebrauch machen bezweifel ich aber 🙂

witzig!! aber steuerhinterzieher haben doch keine angst.

Liebe Steuerhinterzieher,
Ihr habt betrogen! Wer sagt Euch denn, dass die Meldung über die Aktion mit der Info – CD nicht auch Betrug ist?!
Also: Tragt Eure Strafe tapfer, wie es sich gehört!

Darf die Regierung eigentlich mit gestohlenen Datensätzen arbeiten?

@David: Ja, das ist eine interessante Frage. Eigentlich ist die CD Hehlerware. Aber andererseits hat Frau Merkel oder irgendein anderer Politiker letztlich gesagt, dass man ja auch Belohnungen ausschreibt, wenn man eine Straftat beobachtet oder dabei hilft, eine Straftat aufzudecken. Also darf man 2,5 Mio. Euro für die Aufklärung bezahlen…oder doch nicht? 😉

Sollen die sich mal alle freiwillig melden! Finde ich gut! Ich kann nur nicht verstehen warum das strafmildernd wirken soll, wenn sie es nicht aus Reue tun sondern weil sie Angst haben jetzt plötzlich erwischt zu werden! Kann doch jeder seine Steuern so hinterziehen und dann wenn es eng wird sich einfach selber anzeigen! Das ist Schwachsinn und ich hoffe, dass sie trotzdem hart bestraft werden!

Biete 3,5 Mio. EUR für die Exklusivrechte an der CD mit den schweizer Kontodaten deutscher Steuerzahler. Wer macht mit?

Wer Steuern hinterzieht muss auch bestraft werden. Deshalb muss man auch so eine CD kaufen.

mich würden ja mal die Downloadzahlen interessieren

es wäre mal spannend zu wissen was passiert, wenn Politiker betroffen wären, immerhin ist das Helerware und damit strafbar.

Ja da bin ich ganz deiner Meinung, wenn die Politiker damit betroffen sind. Das wird dann bestimmt in den Zeitungen groß stehen und in den Nachrichten vorkommen.