Quizfrage: Angenommen, Sie haben zu viel Geld, dem Finanzminister wollen Sie es aber nicht geben. Wo ist Ihr Geld am besten versteckt? A: Luxemburg, B: Schweiz, C: Cayman Inseln oder D: USA ???

Wenn Sie sich für A, B oder C entschieden haben, liegen Sie zwar nicht falsch. Kleine isolierte Staaten und Karibikinseln sind meistens eine gute Wahl für eine erfolgreiche Steuerhinterziehung.

Doch am allerbesten ist Ihr Geld in den USA aufgehoben, genauer gesagt im kleinen Bundesstaat Delaware. Denn hier herrschen die optimalsten Bedingungen an „Geheimhaltungsregeln und laxer Finanzmarktüberwachung“, die „illegale Finanztransfers, aggressive Steuervermeidungspraktiken und Korruption begünstigen“.

Das behauptet das Netzwerk Steuergerechtigkeit (Tax Justice Network), das mit ihrem „Schattenfinanzindex“ eine aktuelle Rangliste der größten Steuerparadiese der Welt zusammenstellte.

Der amerikanische Bundesstaat Delaware ist dabei nicht die einzige Überraschung. Unter den Top Ten der Steueroasen findet sich auch Großbritannien, hier erhält die City of London die zweifelhafte Ehre unter den zehn intransparentesten Finanzplätzen der Welt zu sein.

Für das Ranking wurden Finanzplätze anhand bestimmter Kriterien wie Rechtsprechung, Verschleierungstaktiken und Geheimhaltungsregeln untersucht und im Schattenfinanzindex zusammengefasst.

Die Top Ten der besten Steueroasen:

1 USA (Delaware)
2 Luxemburg
3 Schweiz
4 Cayman Inseln
5 Großbritannien (City of London)
6 Irland
7 Bermuda
8 Singapur
9 Belgien
10 Hong Kong

Auf weiteren Plätzen:
12 Österreich
15 Niederlande
17 Portugal (Madeira)

55 Liechtenstein

Letzter Platz:
60 Monacco




Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Ich persöhnlich kenne sehr viele bekannte die ausgereist sind nach Luxemburg da dort in der hinsicht vieles leichter und billiger ist..
man zahlt steuern gleich um die hälfte weniger..
Die Immobilien dort sind auch nicht die teuersten..
wenn bei mir alles geklappt hat bin Ich hier weg—> Luxemburg
CHarles

Neuseeland wurde vergessen. Eine stabile Wirtschaft und über die Trusts auch eine „Steueroase“.