Im letzten Monat hat das Auktionshaus Künker den historischen Münzschatz von Herborn für über 100.000 Euro versteigert. Die  Osnabrücker Münzhandlung Fritz Rudolf Künker ist ein Spezialist für den Verkauf von historischen Goldmünzen und Medaillen. Worauf Privatanleger beim Kauf achten sollten, verrät Ulrich Künker im GELD kompakt-Interview.

Goldmedaille: Wilhelm I - Preußen

Bild 1 von 12

Foto: Künker

Wie wirkt sich die Finanzmarktkrise auf den Münz- und Goldhandel bei Ihnen aus? Verkaufen und kaufen jetzt auch vermehrt Kleinanleger?

Ulrich Künker: Auf unseren Sommer-Auktionen im Juni 2009 wurde ein Gesamtzuschlag von über 7 Mio. Euro (Zuschläge der verkauften Stücke: 47% über der Schätzung) erreicht, viele Lose erzielten wieder Spitzenergebnisse. Diese, wie auch die Ergebnisse aus unseren Berlin- und Frühjahrsauktionen diesen Jahres zeigen, dass der Münzmarkt auch in Zeiten der Finanzkrise nach wie vor sehr stark ist. Wir glauben eher an ein leicht gestiegenes Interesse an Münzen und Medaillen.

Woran erkennt ein Otto-Normal-Verbraucher eine wertvolle Münze? Worauf muss er beim Kauf oder bei der Aktion achten?

… diese Frage ist so einfach nicht zu beantworten, der Wert ist oft individuell. Generell sollte ein Käufer auf gute Erhaltung und natürlich die Seriosität des Anbieters achten. Etwaige „Schnäppchen“ entpuppen sich oft als „Blindgänger“.

Das Auktionshaus Künker hat eine lange Tradition. Bereits seit 1985 führen Sie internationale Münzauktionen durch. Welche Münze oder welcher Schatz war für Sie persönlich das Highlight?

  • Aus unserer Auktion 47 ein Portugalöser zu 10 Dukaten 1584 von Johann Georg, 1571 – 1598 (Kurfürstentum Brandenburg). Zuschlag: 375.000,- DM.
  • Aus unserer Auktion 125 ein russischer Dukat 1746, Moskau, von Zarin Elisabeth, 1741 – 1761 (Los 1222, Zuschlag: 220.000,- Euro).
  • Aus unserer Auktion 135 eine russische Goldmedaille zu 48 Dukaten 1814, von Alexander I. Diese Medaille fertigte Zarin Maria Féodorovna an (Los 1443, Zuschlag: 220.000,- Euro).

Welche Münze hätten Sie gerne behalten?

Mein Vater hat vor einigen Jahren für einen Kunden einen goldenen Brutus Denar ersteigert. Diese Münze existiert in Gold (soweit bekannt) nur zweimal (in Silber gab es sie häufiger). Brutus ließ diese Münze damals prägen, um die Ermordung Julius Caesars als Befreiung von einem Tyrannen zu legitimieren. Diese Münze hätte ich gerne behalten.„Münzmarkt auch in Zeiten der Finanzkrise sehr stark“ - GELD kompakt-Interview mit Ulrich Künker (Münzhaus Fritz-Rudolf Künker)

Welche Medaille gefiel ihnen persönlich am besten?

Eine sehr seltene Goldmedaille zu 120 Dukaten von 1871 (von Wilhelm I., 1861 – 1888, Königreich Preussen) aus unserer Auktion 135 (Los 1106). Diese Medaille wurde in Gold lediglich in 25 Exemplaren geprägt. Davon waren jeweils ein Exemplar für den Kaiser, für Reichskanzler Otto von Bismarck und für Kriegs- und Marineminister Albrecht von Roon sowie 22 Exemplare für die auf der Medaille genannten Generäle vorgesehen.

Es handelt sich um eine der seltensten, bedeutendsten und begehrtesten Dokumente der preußischen und deutschen Geschichte.

Neben historischen Münzschätzen, wie den über eintausend Silber- und Goldmünzen von Herborn, versteigern Sie hauptsächlich einzelne Münzen. Welchen Verkaufspreis erreichte ihre wertvollste Münze?

Das absolute Spitzenergebnis erreichte in unseren Frühjahrs-Auktionen 2008 eine russische Silbermedaillensuite auf die Kämpfe Russlands gegen Napoleon (Los-Nr. 8670). Diese erzielte den höchsten Zuschlagspreis für ein numismatisches Einzelobjekt, der je in Deutschland erreicht wurde von EURO 380.000,- (Ausruf: EURO 60.000,-).

Kurze Fragen erfordern kurze Antworten: Rotwein oder Weißwein?

Ital. Rotwein

Auto oder Zug?

Zug

Kaviar oder Hamburger?

Hamburger

Golf oder Porsche?

Golf

Anzug oder Jeans?

Jeans

Vielen Dank für das Interview.




Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Hallo!
Mir gefällt am besten die achte Münzen. Die glänzt zwar nicht so doll, aber sie sieht echt super aus! Grüße Tom

Ich sammel auch ab und an ein paar Münzen. Allerdings nur die verschiedenen Euromünzen. Aber da gibt es ja auch schon viele schöne drunter. Die deutschen Euromünzen sind allerdings sehr öde. Da finde ich die portugiesischen Münzen schon viel schöner.
Für historische Münzen kann ich mich allerdings nicht begeistern, obwohl, vielleicht liegt es auch daran, dass sie leider zu teuer sind.

Die preussische Medaille ist natürlich sowohl von der Seltenheit als auch von der Erhaltung her ein Prachtstück. Wieder einmal der Beweis, daß Münzensammlen, wenn man es den richtig betreibt, sich durchaus lohnt.

Hallo
Danke für den interessanten Artikel!

Ich vertrete ja seit Jahren die Meinung, das Gold so ziemlich das Einzige ist, das auf lange Sicht als Kapitalanlage geeignet ist und wohl am wenigsten von einem Preisverfall bedroht werden wird. Einzige Ausnahme, für die das ebenfalls gilt: Coca Cola – Aktien

Grüße
Konstantin