Wer beim Online-Buchhändler Amazon einen Geschenkgutschein erwirbt, der geht folgenden Teil der AGB ein: Gutscheine sind generell 1 Jahr ab Ausstellungsdatum gültig.”
Die gesetzliche Verfallsfrist (§195 BGB) liegt eigentlich bei drei Jahren. Die verbraucherunfreundliche Regelung von amazon wurde jetzt vom Landgericht München gekippt. Das könnte auch für andere Händler Folgen haben.

Zwar ist eine Befristung von Gutscheinen generell nicht zu beanstanden – Verfallsfristen dürfen individuell vereinbart werden – allerdings sah das Gericht die Abweichung vom Gesetz als unangemessen groß an. Die Bestimmung in den amazon-AGB ist also unwirksam. Ob das die nächste Gerichtsinstanz allerdings so bestätigt, muss man sehen, sofern amazon Berufung einlegt. Rechtskräftig ist das Urteil laut Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, die gegen amazon geklagt hatte, noch nicht.

Besser für Verbraucher wäre es, wenn das Urteil so bestehen bleibt. Dann nämlich riskieren alle Händler mit unverhältnismäßig kurzen Befristungen deren Ungültigkeit.




Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:
  • Kein weiterer Artikel gefunden.

Eigentlich stehen auf den Gutscheinen doch immer Daten drauf, bis wann der Gutschein gültig ist, was ich auch völlig in Ordnung finde, oder sollte man jetzt generell von einem Jahr ausgehen, wenn man einen bekommt?